Kontemporäre Geschichte der Sexalwissenschaft

Ein weiterer Fokus der Zeitzeug_innen Projekte besteht in der kontemporären Geschichte der Sexualwissenschaft und ihrer Wissenschaftsgeschichte in der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Demokratischen Republik und nach der Wiedervereinigung.

 

So individuell und privat Menschen ihre Geschlechtsidentität und Partnerschaft erleben, so wurde dies immer von einer wissenschaftlichen Analyse der sexuellen Verhältnisse zur Wahrung und Durchsetzung sexueller und reproduktiver Selbstbestimmung und damit verbundener Rechte begleitet. Die Entwicklungen in der Sexualwissenschaft spielen daher eine nicht geringe Rolle im Leben von Menschen mit nicht normativen Geschlechtlichkeiten.

 

Eine sinnvolle zeithistroische Dokumentation erfordert daher auch die Erfassung von Debatten und Paradigmen der Sexualwissenschaft zu ihrem jeweils spezifischen Kontext der Zeit und gesellschaftlicher Entwicklung.

 

Die biographisch-narrative Gesprächsführung ist dabei unsere Methode der Wahl als empirisches. Forschungsverfahren. Die Konzeption der Interviews orientiert sich an dem drei-stufigen Aufbau nach Gabriele Rosenthal und dauert mehrere Stunden.

Kontemporäre Geschichte der Sexualwissenschaft